Bericht zweier Tagesmütter über den Qualifizierungskurs2019-05-02T11:55:02+00:00

Bericht zweier Tagesmütter
über den Qualifizierungskurs

Vielfalt ist Segen:

Dies betraf sowohl die inhaltlichen Lernthemen (verschiedenste  pädagogische,rechtliche, wirtschaftliche und sicherheitsrelevante Themen) als auch unsere motivierte und gesprächige Gruppe angehender Tagesmütter und eines Tagesvaters mit ganz verschiedenen Persönlichkeiten. Und es wurde viel gelacht in diesem halben Jahr. Schade, dass es so schnell vorüber war.

Neben vielen Tipps rund um die gute Vereinbarkeit von privatem Haushalt und den Tageskindern wurden wir gut auf die bevorstehende Selbstständigkeit vorbereitet. Unter anderem konnten wir in einem der Kurse einer richtigen Steuerberaterin sämtliche Fragen zum Steuerrecht stellen.

Ferner gab es Beispielrechnungen für den monatlichen Gewinn abzüglich der B…………………….…Na, erraten? Bewerbt euch, sofern kinderliebend, einfach für eine Teilnahme, dann erfahrt ihr es…!

Besonders angenehm war, dass die meist 3-stündigen Veranstaltungen hauptsächlich nur freitags und samstags stattfanden, sodass man es super mit bestehender Berufstätigkeit/Studium oder dem Familienleben in Einklang bringen konnte. Die Qualifizierungskurse waren sehr gut organisiert sowie strukturiert. Während dieser Zeit bestand die Möglichkeit, eigene Kinder vor Ort, also in der Ev. Familienbildungsstätte in Eschwege, nach Voranmeldung zur Kinderbetreuung zu geben, ohne Entgelt. Unseren Organisatorinnen des Kindertagespflegebüros sind wir sehr dankbar für ihre Leistung, der besonderen Fürsorge und herzlichen Kursleitung. Sowohl während dieser Qualifizierung als auch im Rahmen der Fachberatung danach, konnten und können jederzeit Fragen gestellt werden.Auch hatten wir tolle Referentinnen, die uns offen und stets freundlich empfingen und durchweg versiert unterrichteten. Die verschiedensten, für die Kindertagespflege notwendigen Fachkompetenzen wurden uns äußerst praxisnah, locker und leicht verständlich nahe gebracht. Sofern man aufgeschlossen bleibt, auch wenn man meint, dies alles schon zu wissen, ist es niemals verlorene Zeit.

Neben der Theorie gab es praktische Highlights wie zum Beispiel das Ausprobieren von kindgerechten Biorezepten in der Küche, der Kurs „Erste Hilfe am Kind“ bei der DRK (sogar mit kurzem Einblick in heimische Giftpflanzen) und eine Veranstaltung mit interessanten Naturspielen im Botanischen Garten.

In unserem Jahr wurden die ersten Themenkisten erstellt, die sich fortan alle Tageseltern ausleihen können: Eine Projektgruppe suchte sich das Thema „Farben“ aus, die anderen „Wald“ und „Bauernhof“. Wir passten jeweils örtlich zusammen, trafen uns privat zur Auswahl der für Kleinkinder geeigneten Kisteninhalte und konnten sogleich auch den kollegialen Austausch festigen.

Alle zusammen waren wir 12 Teilnehmende mit breit gefächerten Berufsfeldern, aus denen wir ursprünglich kommen. Aber jede/r einzelne brachte auf jeden Fall eine gute Elternkompetenz und viel Kinderliebe mit.

…… Ihr Kind in guten Händen!