Für Einsatzstellen

Wer kann FSSJ-Ein­satz­stel­le werden?
Grund­sätz­li­ches zum FSSJ
Hin­wei­se für die teil­neh­men­de Einrichtung
Anmel­dung für Einsatzstellen
Zer­ti­fi­kat­s­er­stel­lung
FSSJ-Start­sei­te

Wer kann FSSJ-Einsatzstelle werden?

Eine FSSJ-Ein­satz­stel­le anbie­ten kann jede gemein­nüt­zi­ge Ein­rich­tung bzw. jeder gemein­nüt­zi­ge Ver­ein im Wer­ra-Meiß­ner-Kreis. Sie haben damit ganz direkt die Mög­lich­keit, Jugend­li­che für frei­wil­li­ges Enga­ge­ment in Ihrer Ein­rich­tung zu begeis­tern. Außer­dem erhal­ten Sie neben prak­ti­scher Unter­stüt­zung von den „jun­gen Ehren­amt­li­chen“ Anre­gun­gen für ihre Vereinsarbeit.

Eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung ist, dass ein:e Ansprechpartner:in die Jugend­li­chen über ein Schul­jahr hin­weg betreu­en und anlei­ten kann.

Grundsätzliches zum FSSJ

Die Ein­satz­zeit der Schüler:innen liegt in deren Frei­zeit, also nach­mit­tags, am frü­hen Abend oder am Wochen­en­de. Ergän­zend zu den regel­mä­ßi­gen Ein­sät­zen kann das Enga­ge­ment auch teil­wei­se in den Feri­en oder am Wochen­en­de block­wei­se statt­fin­den. Ins­ge­samt sol­len wäh­rend des Schul­jah­res min­des­tens 80 Stun­den frei­wil­li­ges Enga­ge­ment erbracht wer­den. Das FSSJ star­tet jeweils am 1. Oktober.

Ein FSSJ ist frei­wil­lig und wird nicht ver­gü­tet. Was für die FSSJler:innen zählt, ist die neue Erfah­rung und natür­lich auch der Spaß im Ehren­amt. Die Auf­ga­ben für ein FSSJ soll­ten die Kom­pe­ten­zen der Jugend­li­chen alters­ent­spre­chend berück­sich­ti­gen und andau­ern­de Über- sowie Unter­for­de­rung ver­mei­den. Eige­ne Ideen und Vor­schlä­ge soll­ten, soweit mög­lich, geför­dert werden.

FSSJler:innen sind Ehren­amt­li­che der Ein­satz­stel­le und ent­spre­chend wie jede:r ande­re Ehren­amt­li­che Ihrer Ein­rich­tung ver­si­chert. Schüler:innen und Eltern soll­ten Sie hier­zu Aus­kunft geben kön­nen. Eine kos­ten­pflich­ti­ge Mit­glied­schaft darf nicht Vor­aus­set­zung sein.

Hinweise für die teilnehmende Einrichtung

Gibt es eine:n inter­es­sier­ten Schüler:in für Ihre Ein­satz­stel­le, soll­ten Sie die gegen­sei­ti­gen Erwar­tun­gen in einem Gespräch über­prü­fen. Ggf. kann auch ein „Rein­schnup­pern“ ver­ein­bart wer­den. Wenn bei­de Sei­ten sich für das FSSJ ent­schei­den, ist der Ver­mitt­lungs­bo­gen mit Rah­men­ver­ein­ba­rung sowie die Ver­pflich­tungs- und Ehren­er­klä­rung (Kin­der­schutz) aus­zu­fül­len und zu unter­schrei­ben. Omni­bus – die Frei­wil­li­genagen­tur erhält eine Kopie und damit ist das FSSJ offiziell.

Am FSSJ kön­nen auch Jugend­li­che teil­neh­men, die jetzt schon bei Ihnen enga­giert sind – spre­chen Sie sie ger­ne an. Vie­le der FSSJler:innen bin­den sich nach dem FSSJ stär­ker an den Ver­ein bzw. die Einrichtung.

Die Jugend­li­chen füh­ren wäh­rend des FSSJ eine ein­fa­che Lis­te, in der Ein­satz­zeit und Art der Tätig­keit kurz fest­ge­hal­ten wer­den. Auf die­ser Grund­la­ge und ihren Erfah­run­gen bewer­tet die Ein­satz­stel­le den Ein­satz der FSSJler:in zum Schul­jah­res­en­de in Form einer indi­vi­du­el­len Beur­tei­lung.

Omni­bus – die Frei­wil­li­genagen­tur hat die Auf­ga­ben einer Koor­di­nie­rungs­stel­le inne und lei­tet das FSSJ-Pro­gramm. An sie kann sich die Ein­satz­stel­le mit Fra­gen und Pro­ble­men wen­den, die vor oder wäh­rend des FSSJ auftauchen.

Anmeldung für Einsatzstellen

Um eine offi­zi­el­le FSSJ-Ein­satz­stel­le zu wer­den, fül­len Sie das ent­spre­chen­de Ein­satz­stel­len­for­mu­lar aus. Omni­bus – die Frei­wil­li­genagen­tur nimmt Sie damit in die Öffent­lich­keits­ar­beit für das FSSJ und die Ein­satz­stel­len auf (Home­page, Info­stän­de, Beratungsgespräche).

Sinn­voll ist es, auch selbst in Ihrem Umfeld um mög­li­che inter­es­sier­te Jugend­li­che zu werben.

Zertifikatserstellung

Zum Abschluss des FSSJ bekom­men die Jugend­li­chen ein Zer­ti­fi­kat über­reicht. Dafür wird pro Schüler:in ein Link für die Erstel­lung der jewei­li­gen Beur­tei­lung an die teil­neh­me Ein­satz­stel­le versandt.

Las­sen Sie sich dafür die aus­ge­füll­te Erfas­sung der Ein­satz­zeit der FSSJler:innen aus­hän­di­gen und prü­fen Sie die ehren­amt­lich erbrach­ten Stun­den (min. 80 Stun­den). Auf die­ser Grund­la­ge und Ihren Erfah­run­gen kön­nen Sie die FSSJler:innen bewer­ten. Die unter­schrie­be­ne Zeit­er­fas­sung wird von Ihnen unter­schrie­ben und an uns zur Auf­be­wah­rung gesendet.

Die Zer­ti­fi­ka­te wer­den dann bei einer Abschluss­ver­an­stal­tung an die FSSJler:innen fei­er­lich übergeben.